Service

/Tag: Service

Zimmer im Elternhaus: Wann wird eine doppelte Haushaltsführung anerkannt?

Bewohnt ein alleinstehender Arbeitnehmer nach Beendigung der Ausbildung weiterhin im elterlichen Haushalt ein Zimmer, hat er dort keinen eigenen Hausstand. Die Kosten einer doppelten Haushaltsführung werden auch dann nicht steuerlich anerkannt, wenn am Ort der elterlichen Wohnung der Lebensmittelpunkt liegt. Hintergrund Der Kläger war ein unverheirateter Polizist und bewohnte nach Beendigung seiner Ausbildung weiterhin im [...]

2019-09-19T09:08:29+02:00Donnerstag, September 19, 2019|Aktuell, Steuer|Kommentare deaktiviert für Zimmer im Elternhaus: Wann wird eine doppelte Haushaltsführung anerkannt?

Krankheitskosten: Wer auf die Erstattung verzichtet, geht steuerlich leer aus

Trägt ein Steuerpflichtiger seine Krankheitskosten selbst, um eine Beitragsrückerstattung von seiner privaten Krankenkasse zu erhalten, kann er diese Aufwendungen nicht als außergewöhnliche Belastung steuerlich geltend machen. Es fehlt an der Zwangsläufigkeit. Hintergrund Dem Kläger entstanden Krankheitskosten. Um in den Genuss einer Beitragsrückerstattung zu kommen, machte er diese jedoch gegenüber seiner Krankenkasse nicht geltend, sondern trug [...]

2019-07-16T11:29:54+02:00Dienstag, Juli 16, 2019|Aktuell, Allgemein, Kanzlei, Steuer|Kommentare deaktiviert für Krankheitskosten: Wer auf die Erstattung verzichtet, geht steuerlich leer aus

Verpflegungsmehraufwand: Anhebung der Pauschalen

Am 8. Mai 2019 wurde der Referentenentwurf des Gesetzes zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlichen Vorschriften veröffentlicht. Laut diesem Referentenentwurf sollen die Pauschalen für den Verpflegungsmehraufwand im Inland ab dem Jahr 2020 erhöht werden. Für eintägige auswärtige Tätigkeiten ohne Übernachtung, kann bisher ab einer Abwesenheit von mehr als acht Stunden [...]

2019-06-03T14:45:53+02:00Montag, Juni 3, 2019|Aktuell, Allgemein, Kanzlei, Steuer|Kommentare deaktiviert für Verpflegungsmehraufwand: Anhebung der Pauschalen

Dienstfahrräder – sie boomen!

In Deutschland stellen immer mehr Arbeitgeber ihren Angestellten Diensträder zur Verfügung. Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer bringt das Radfahren viele Vorteile. Fahrradfahren fördert die Gesundheit der Mitarbeiter, steigert die Lebensqualität, ist gut für die Umwelt und verbessert das Image des Arbeitgebers. Überlässt der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer ein Dienstrad unentgeltlich oder verbilligt zur privaten Nutzung, so kann [...]

2019-05-20T16:34:54+02:00Freitag, Mai 17, 2019|Aktuell, Allgemein, Kanzlei, Steuer|Kommentare deaktiviert für Dienstfahrräder – sie boomen!

Keine Umsatzsteuerbefreiung für Fahrschulunterricht

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat in seinem Urteil vom 14. März 2019 verkündet, dass der Fahrschulunterricht kein von der Mehrwertsteuer befreiter Schul- und Hochschulunterricht ist. Der Fahrschulunterricht für die Führerscheinklassen B und C1 (Kraftwagen, die zur Beförderung von Personen ausgelegt sind und nicht die Gesamtmasse von 3,5 bzw. 7,5 Tonnen überschreiten) ist per Definition nicht [...]

2019-04-18T14:00:20+02:00Donnerstag, April 18, 2019|Aktuell, Allgemein, Steuer|Kommentare deaktiviert für Keine Umsatzsteuerbefreiung für Fahrschulunterricht

Aktuell: Berechnung von Elterngeld und Lohnsteueranmeldungszeitraum

Das Bundessozialgericht hat entschieden (AZ B 10 EG 5/16 R), dass Urlaubs- und Weihnachtsgeld bei der Berechnung des Elterngeldes nicht mit hinzugezogen werden. Zur Begründung hieß es, dass es sich um Sonderzahlungen handelt, die z.B. auch lohnsteuerrechtlich als sonstige Bezüge behandelt werden, die laut Elterngeldgesetz nicht angerechnet werden. Mit einer nachträglichen Rückforderung von Elterngeld durch [...]

2017-07-05T07:53:07+02:00Mittwoch, Juli 5, 2017|Aktuell, Steuer|Kommentare deaktiviert für Aktuell: Berechnung von Elterngeld und Lohnsteueranmeldungszeitraum

Änderung bei den Kleinbetragsrechnungen ab 2017

Mit Zustimmung des Bundesrates zum zweiten Bürokratieentlastungsgesetz am 30.5.2017 wurde die Grenze für Kleinbetragsrechnungen im Sinne des § 33 UStDV von 150 Euro auf 250 Euro angehoben. Diese Änderung gilt rückwirkend ab dem 1.1.2017. Rechnungen müssen bestimmte Anforderungen erfüllen und Pflichtangaben enthalten. Und nur mit dem Nachweis einer Rechnung ist der Abzug der Vorsteuer für den Leistungsempfänger möglich. Um bei Rechnungen über [...]

2017-06-22T11:42:11+02:00Donnerstag, Juni 22, 2017|Aktuell, Steuer|Kommentare deaktiviert für Änderung bei den Kleinbetragsrechnungen ab 2017