Willkommen bei HUBER | GREIWE | SCHMID - Steuerberater, Rechtsanwalt in Freiburg Littenweiler

Ihr Anliegen ist unsere Aufgabe. Unsere Erfahrung ist ihr Vorteil.

Die Kanzlei Huber-Greiwe-Schmid gehört zu den ältesten Steuerberaterkanzleien in Freiburg und Umgebung. Viele unserer Mandanten schenken uns bereits in der 3. Generation ihr Vertrauen in steuerlichen und den damit zusammenhängenden rechtlichen Fragen. Bei uns bekommt jeder die gleiche Aufmerksamkeit, von der privaten Einkommenssteuererklärung bis hin zur umfassenden Beratung für das eigene Unternehmen. Den Umfang unserer Leistungen bestimmen Sie. Sie haben Fragen oder ein Anliegen rund um die Themen Steuern, Finanzen oder Unternehmensberatung? Dann wenden Sie sich an uns. Wir sind für Sie da.

Unser Leistungsumfang

Steuererklärung

Beratung und Vertretung in Steuersachen - eine Kernaufgabe, die wir gerne für Sie übernehmen

Unternehmensberatung

Wir erkennen Krisen frühzeitig – profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung

Finanzberatung

Private Finanz- und Vermögensplanung – wir wollen Sie auf Ihrem Weg begleiten

Rechtsberatung

Kompetente Beratung und Gestaltung – Gesellschafts-, Arbeits- und Sozialversicherungsrecht

 
 
Abonnieren Sie unseren Newsletter! Newsletter abonnieren
 
 

Aktuelles

  • image2

Wir waren dabei – Business Run 2016

Juli 21st, 2016|Kommentare deaktiviert für Wir waren dabei – Business Run 2016

Im März 2016 gründete sich eine Betriebsportgruppe in unserer Kanzlei. Unter Anleitung und Organisation von Magdalena Schnurr ging es mindestens einmal pro Woche an die Dreisam zum gemeinsamen Joggen. Ziel war es, beim diesjährigen BusinessRun […]

Neue Pauschbeträge für Reisekosten ab 1. Januar 2016

Dezember 10th, 2015|Kommentare deaktiviert für Neue Pauschbeträge für Reisekosten ab 1. Januar 2016

Das Bundesfinanzministerium hat die neuen Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungen ab dem 1. Januar 2016 veröffentlicht. Im Schreiben des Bundesfinanzministerium sind die geänderten Beträge kenntlich gemacht.

Hier geht es zum Schreiben des Bundesfinanzministerium.